Archivierte Beiträge Wanderverein

Teilnehmerzahlen beim Benefizwandertag brechen ein

Buchstäblich ins Wasser gefallen ist die 19. Auflage des Benefizwandertages zugunsten Mukoviszidose am 3. Oktober in der Gutenberghalle in Riederich. Ungewohnter Starkregen um die Hauptstartzeit zwischen 8 und 10 Uhr hielt doch viele Teilnehmer vom Besuch der Veranstaltung ab. Wenn auch das Wetter sich im Laufe des späten Vormittages besserte, konnte der Einbruch der Teilnehmerzahlen nicht mehr aufgefangen werden. Rudi Seemaier, Organisator des Wandertages, betonte „dass es bei gutem Wetter wohl bis zu 200 Wanderer mehr hätten sein können“ und übte sich gleich danach in Zweckoptimismus. „Es hätte uns aber noch schlimmer treffen können!“

Die Wanderabteilung des TSV Riederich e.V. unter Leitung von Werner Alle hatte sich erklärt, den Benefizwandertag im Rahmen der Aktion „Deutschland wandert – Deutschland hilft, gemeinsam Mukoviszidose besiegen“ durchzuführen. Die „ARGE Wandervereine BW“ hat sich seit dem Jahr 2000 zum Ziel gesetzt, die bis heute unheilbare Stoffwechselerkrankung „Mukoviszidose“ der Bevölkerung bekannt zu machen. Seit damals werden die Reinerlöse aus der Bewirtung der Benefizwandertage an die Mukoviszidose-Regionalgruppe Tübingen Zollernalb weitergeleitet. „Es soll kein Kind mehr an Mukoviszidose sterben“, lautet das Motto der „Arbeitsgemeinschaft der Wandervereine“ unter deren Organisator Rudi Seemaier.

Wegzeichen MukoviszidoseWerner Alle und Rudi Seemaier hatten schon im Vorfeld zwei neue Strecken über 7 und 11 km Länge ausgesucht. Die Wanderer konnten entweder elf Kilometer zunächst Richtung Bempflingen und dann nach Metzingen oder die kürzere Strecke direkt zu der Kleingartenanlage in Neugreuth nach Metzingen und dann zurück von Metzingen nach Riederich wandern.

Rainer Feldmaier aus Denkendorf ist einer der ersten, die trotz des schlechten Wetters kurz vor 7:30 Uhr an der Startkartenausgabe ihre Startkarten kaufen. „Ich bin seit 40 Jahren aktiver Wanderer und habe schon ganz andere Wettersituationen erlebt. Außerdem ist es mir wichtig, diese Aktion zu unterstützen“, betonte er. Die schnellsten Wanderer, die die große Strecke absolviert hatten, waren schon wieder kurz nach 8:30 Uhr zurück. Armin Lenz und Herbert Thurner aus Göppingen waren „über die neue Streckenführung ganz begeistert.“ Beide sind schon über 40 Jahre aktiv beim Wandern.

Familie Stürmer beimWandernFamilie Stehmer

Familie Stehmer aus Leinfelden waren mit ihren drei Kindern (4 Jahre, 6 Jahre und 10 Jahre alt) auf der 11-km-Strecke unterwegs. Die Kinder durften dann als Belohnung am Stand für den „Jugendwandertag“ Süßigkeiten und kleine Spielzeugsachen auswählen.
Kinder holen nach der Wanderung ihre Geschenke ab
Dem Benefizwandertag war ein Jugendwandertag angeschlossen
Kurz vor der Mittagszeit begrüßte Rudi Seemaier die Gäste in der Halle und bedauerte, dass der Schirmherr dieser heutigen Veranstaltung, Herrn Bürgermeister Tobias Pokrop, leider verhindert sei. Seemaier dankte für die Benutzung der Halle. „Trotz des schlechten Wetters sind rund 400 Teilnehmer gekommen, um uns bei der Spendensammlung für die Mukoviszidose-Regionalgruppe Tübingen Zollernalb zu unterstützen.“
Team ARGE MukoviszidoseGudrun Euchner von der Mukoviszidose-Regionalgruppe bedankte sich bei der „ARGE Wandervereine“ für die jahrelange Unterstützung. „Der Erlös aus dem Startkartenverkauf fließt dieses Jahr in das Projekt „Haus Schutzengel“. Betroffene aus ganz Deutschland, die aufgrund der Genkrankheit eine neue Lunge benötigen und am Klinikum der Medizinischen Hochschule Hannover operiert werden, können in diesen schweren Stunden von ihren Eltern und Angehörigen begleitet werden. Das Haus Schutzengel ist in dieser Phase für viele Eltern und Angehörige ein Zuhause auf Zeit“, betonte sie. 

Mitglieder der „Mukoviszidose-Regionalgruppe Tübingen Zollernalb“ waren ebenfalls vor Ort und hatten einen Informationstisch mit Flyern aufgebaut und standen den Wanderern für Fragen zu Mukoviszidose bereitwillig zur Verfügung. Jeder Wanderer erhielt einen Flyer über die seltene Krankheit Mukoviszidose.
Trotz der geringen Teilnehmerzahlen waren ein Großteil des vorbereiteten Mittagstisches und alle gespendeten Kuchen ausverkauft. „Wir hoffen, dass am Schluß ein Überschuss von ungefähr 2.000 Euro als Spendensumme verbleibt“, hofften Organisator Rudi Seemaier und Schriftführer Manfred Schöttle.
 
Bilder vom Benefiz-Wandertag in Riederich: » zur Bildergalerie
 
Herzlichen Dank an Holger Zocher, der sich bereit erklärte, der "ARGE Wandervereine BW" Außenaufnahmen vom Benefiz-Wandertag zur Verfügung zu stellen.
 
 

Wetter in Rotfelden

SSL-Verschlüsselung

SSL-Verschlüsselung

Soziale Netzwerke

Besuchen Sie uns auch auch auf GoogleMyBusiness

 

Heute: 42 | Gestern: 107 | Woche: 162 | Monat: 875 | Insgesamt: 31197

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

CookiesAccept

Willkommen beim Wanderverein Rotfelden. Diese Webseite verwendet Session-Cookies.

Durch das Weitersurfen auf wanderverein.com erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen Mehr erfahren

Ok!
Der Wanderverein Rotfelden nimmt den Datenschutz ernst. Bitte informieren Sie sich hier über unseren Datenschutz.
 
Möchten Sie weitere Informationen zu Cookies allgemein? » hier
 
Warum Cookies?  » hier